Es gibt für alles ein Museum und bei einem Kultfahrzeug wie dem Unimog muss dieser natürlich auch eines haben. Das Unimog-Museum ist an der B 462 in Gaggenau gelegen. Im Jahre 2006, fünf Jahre nachdem der letzte Unimog in Gaggenau gebaut wurde, eröffnete Ministerpräsident Oettinger das Museum nach nur einem Jahr Bauzeit. Am ersten Tag kamen bereits 8000 Besucher.

Das Museum wird weitgehend von 150 ehrenamtlichen Helfern betrieben, die jährlich etwa 15000 Stunden dort verbringen.

Im Mittelpunkt stehen natürlich Unimogs verschiedener Bauarten und aus verschiedenen Epochen. Herzstück dürfte der Prototyp U6 sein, der 1948 gebaut wurde und komplett restauriert wurde, es gibt ein Model aus dem Jahr 1950, ein Sondermodell mit einem Busaufbau und eines der letzten Modelle, die in Gaggenau gefertigt wurden.

Immer wieder gibt es auch Sonderveranstaltungen und Sonderveranstaltungen zum Unimog. So hatte man für das Jahr 2017 das Schwerpunktthema Innenleben gewählt und stellte Motoren und Antriebe dies Unimogs aus. Denn das Geheimnis seines Erfolges ist ein geradezu perfektes Verhältnis zwischen Motor, Getriebe und Achsen. Nur so kann das kleine Fahrzeug unglaubliche Gewichte ziehen und über 100 Prozent Steigung bewältigen sowie 20 Grad Schräglange bewerkstelligen.

Natürlich darf in einem Museum auch ein Shop nicht fehlen. In diesem kann man zum Beispiel naturgetreue Modelle des Unimog kaufen, es gibt Schlüsselanhänger und Kühlschrankmagnete, für die ganz kleinen auch Unimogs als Plüschtiere und Sondermodelle der Firma Wiking. Man kann einiges davon sogar online bestellen.

Wer nachdem Rundgang Hunger hat, ist bestens im museumseigenen Restaurant aufgehoben. Natürlich gibt es hier vor allem Speisen aus der Region. Man kann den Mittagstisch wählen, der täglich wechselt oder sich am reichhaltigen Buffet satt essen. Übrigens ist das Restaurant auch ein gerne gebuchter Veranstaltungsort und kann privat gebucht werden. Auch die Museumshalle selbst steht für Veranstaltungen zur Verfügung, bis zu 300 Personen passen zwischen die Unimogs auf einer Fläche von 1200 Quadratmetern